Wie werde ich in Deutschland krankenversichert, wenn ich den Niederlanden arbeite?

Am Niederrhein gibt es einige Menschen, die in Deutschland leben aber in den angrenzenden Niederlande arbeiten. Das bedeutet sie sind in den Niederlanden sozialversicherungspflichtig.

Nun ist es natürlich extrem unpraktisch, wenn man zum Arztbesuch ins Nachbarland fahren muss. Für diesen Fall kann man bei der niederländischen Krankenversicherung eine Leistungsaushilfe beantragen.

In unserem Fall geht es um die niederländische Krankenversicherung Anderzorg und die deutsche Krankenkasse, die Techniker.

Zunächst muss beim niederländischen Versicherer ein Antrag zur Leistungsaushilfe gestellt werden. Wir konnten das sehr einfach über den Facebook Messenger machen. Innerhalb weniger Stunden haben wir einen kurzen Fragebogen per E-Mail erhalten. Hier wurde gefragt, welche Art von Einkommen man in den Niederlanden erhält und wann man in das andere Land zieht. Diesen haben wir ausgefüllt per E-Mail geschickt.

Wenige Tage später hab es eine kurze Rückmeldung per E-Mail, dass wir ein E106 Formular per Post an die deutsche Adresse erhalten werden. Mit diesem Formular kann man nun zur deutschen Krankenkasse gehen. Die deutsche Krankenkasse prüft ob Anspruch besteht und sendet ebenfalls einen Fragebogen zu.

Nach dem die deutsche Krankenkasse die Prüfung positiv abgeschlossen hat, erhält man eine normale Krankenversicherungskarte. Anschließend ist man auch in Deutschland berechtigt das Gesundheitssystem zu nutzen. Die deutsche Krankenkasse rechnet direkt mit der niederländischen Krankenkasse ab. In den Niederlanden kann man natürlich trotzdem noch zum Arzt gehen.